Browserwarning
29. Juni 2021

„DigiBoost“ wird extrem gut nachgefragt – Aufstockung um weitere 10 Millionen Euro

„Das Digitalisierungs-Programm „DigiBoost“ für kleine und mittlere Betriebe wird extrem gut nachgefragt“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt und hat weitere 10 Millionen Euro für das insgesamt 30 Millionen Euro starke Digitalisierungsprogramm des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums bereitgestellt.

„Wir wollen unsere Betriebe mit klugen Aufbauprogrammen unterstützen. Mit Hilfe des DigiBoost können sich Handel, Gastgewerbe und viele weitere Branchen digitaler aufstellen. Das macht sie resilienter und wettbewerbsfähiger. Das Programm wird überaus gut in Anspruch genommen, deshalb stocken wir das DigiBoost-Programm um weitere 10 Millionen Euro auf. Wir haben ein passgenaues Angebot entwickelt und möchten so die Betriebe bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützen“, sagte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt. Die extrem gute Nachfrage zeigt die hohe Bereitschaft unserer Unternehmen in die Digitalisierung zu investieren. Gemeinsam machen wir Rheinland-Pfalz digitaler“, so Schmitt.
Bislang wurden rund 2.300 Anträge mit einem beantragten Fördervolumen in Höhe von 28,2 Millionen Euro für das vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium aufgelegte Digitalisierungsbeschleunigungsprogramm zur Stärkung der Wirtschaft nach der Pandemie gestellt. 

1.728 Anträge mit einem Gesamtfördervolumen von rund 21,1 Millionen Euro sind bewilligt. Das ausgelöste Investitionsgesamtvolumen wird auf rund 50 Millionen Euro geschätzt.
Das DigiBoost-Programm ist ein niedrigschwelliges Förderangebot, das kleine und mittlere Unternehmen sowie Soloselbstständige und Freie Berufe bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse unterstützt. Auch für das Online-Geschäft des innerstädtischen Einzelhandels bietet das Programm neue Chancen.  

„Mit dem DigiBoost stützen wir die Investitionsbereitschaft der Wirtschaft und setzen wichtige Anreize. Ich bin überzeugt, dass ist der richtige Weg, um die negativen Auswirkungen der Pandemie schnellstmöglich zu überwinden und gestärkt aus der Krise hervorzugehen“, so Schmitt.

Hintergrund:
Der DigiBoost gewährt Zuschüsse bis zu 15.000 Euro pro Unternehmen, sowohl für Hard- als auch für Software zur Digitalisierung der Betriebe. Der Aufbau professioneller, individuell programmierter Online-Shops, Infrastrukturen für mobiles Arbeiten oder digitales Lager- und Logistikmanagement wie auch die Digitalisierung von Werkstätten oder 3D-Druck sind förderfähig, ebenso die dazugehörige Beratungsleistung.