Browserwarning
13. November 2020

Konjunktur im Handwerk im Herbst 2020

Deutliche Abkühlung der Konjunkturlage


Die Beurteilung der aktuellen Wirtschaftslage im rheinland-pfälzischen Handwerk hat sich deutlich abgekühlt. Nach dem Corona-Schock im Frühjahr zeigt sich das Handwerk aber insgesamt besser als erwartet.
Die Ergebnisse der Herbst-Konjunkturumfrage 2020 der Handwerkskammern in Kaiserslautern, Koblenz, Mainz und Trier haben sich in allen Kammerbezirken verschlechtert.
85 Prozent der befragten Betriebe schätzen ihre aktuelle Geschäftslage als gut oder befriedigend ein. Die Erwartungen für das kommende Quartal sind ebenfalls verhalten. 83 Prozent der Mitgliedsbetriebe der vier rheinland-pfälzischen Handwerkskammern erwarten eine verbesserte oder gleich bleibende Geschäftslage. Der Geschäftsklimaindikator beträgt aktuell 116 Punkte.
Der Auftragseingang wird von 73 Prozent der Betriebe mit gleich oder steigend angegeben. Die durchschnittliche Auftragsreichweite beträgt aktuell 9,4 Wochen. Die Kapazitätsauslastung hat sich im 3. Quartal 2020 deutlich reduziert. Noch 70 Prozent der Befragten geben eine Auslastung
über 70 Prozent an. Branchenübergreifend zeigt sich die Umsatzentwicklung der befragten Betriebe leicht rückläufig. 26 Prozent der Befragten melden steigende Umsätze, 27 Prozent geben sinkende Umsätze verglichen mit dem Vorquartal an. Der Beschäftigungssaldo bleibt positiv. Von den rheinland-pfälzischen Handwerksbetrieben beschäftigen 15 Prozent mehr Personal und 13 Prozent setzen Mitarbeiter frei. Die Investitionstätigkeit ist zurückgegangen.
20 Prozent der Betriebe geben höhere, 50 Prozent gleich hohe und 30 Prozent weniger Investitionen an.

Download Flyer Konjunkturumfrage Herbst 2020